App Logo

Neuigkeiten

17.01.2023

Online-Elternfortbildungsreihe

An der Online-Elternfortbildungsreihe der KoKi der Stadt Ansbach dürfen alle Eltern kostenfrei teilnehmen. Themen rund um Erziehung, Ernährung, Schlaf und Elternschaft werden online angeboten. Seit November 2022 und noch bis März 2023 stehen 18 Termine mit verschiedenen Themen zur Auswahl.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Eine Anmeldung ist erforderlich:

per Mail an koki@ansbach.de oder telefonisch unter 0981/9723-178 oder -179.  Der Link für die Veranstaltung wird per Mail verschickt.

08.02.2023

Digitale Abhängigkeit - Quiz für Jugendliche

"Mit dem Quiz können Jugendliche testen, wie gut sie sich mit digitaler Abhängigkeit und digitalem Wohlbefinden auskennen. In den letzten Jahren haben sich viele neue Begriffe entwickelt, die unsere extensive Mediennutzung beschreiben. FOMO, BloMo, Smombie und Co. – welche davon gibt es wirklich und welche haben wir uns ausgedacht?"

Alle Infos und das Quiz hier bei Klicksafe

Quelle und Text: Klicksafe.de

08.02.2023

Ferienprogramm: Frostbeulen und Feuerschein. Licht, Heizung und Feuer auf der Burg Cadolzburg am 22. Februar

"Führung/Aktion ausschließlich für Kinder
Museumspädagogen/innen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Ferienprogramm: Frostbeulen und Feuerschein. Licht, Heizung und Feuer auf der Burg

Wir begeben uns auf Spurensuche ins späte Mittelalter. Bekamen die Burgbewohner im Winter auch kalte Füße? Was machte man gegen Dunkelheit und Kälte? Erkundet mit uns die Cadolzburg und fertigt eure eigene Lichtquelle."

Die Aktion ist für Kinder von 6-12 Jahren geeignet.
Treffpunkt: Kasse Cadolzburg
Kosten: 5,- Euro pro Kind (Führung + Materialkosten)

Mittwoch, 22. Februar 2023 von 13.30-15.30 Uhr
Anmeldung erforderlich: Telefon 09103-70086-21 oder burg-cadolzburg@bsv.bayern.de

Quelle: Burg Cadolzburg.de © Bayerische Schlösserverwaltung, Foto: Pixabay

07.02.2023

Unterstützung und Entlastung – Neue Fachstelle für pflegende Angehörige im Landkreis Fürth

Nachdem 2019 in Stein die erste Fachstelle für pflegende Angehörige eröffnet wurde, wir das Angebot nun um eine zweite Stelle im nördlichen Landkreis ergänzt. In Veitsbronn öffnet eine weitere Fachstelle ihre Türen und möchte pflegende Angehörige unterstützen. Das größte Anliegen der Fachstelle ist es, Pflegebereitschaft und Pflegefähigkeit der pflegenden Angehörigen zu erhalten. Durch psychosoziale Beratung, begleitende Unterstützung und Entlastung der pflegenden Angehörigen älterer pflegebedürftiger Menschen zu verhindern, dass die Angehörigen durch die oft lang andauernde Pflege selbst erkranken und zum Pflegefall werden. „Ich freue mich, dass wir mit der Fachstelle in Veitsbronn nun ein flächendeckendes Angebot für Betroffene schaffen konnten. Angehörige aus dem nördlichen Landkreis haben nun ebenfalls ein naheliegendes Beratungsangebot. Wir hoffen pflegende Angehörige in ihren täglichen Herausforderungen damit noch besser unterstützen zu können“, so der Landrat bei der Eröffnung.

Die Fachstelle in Veitsbronn wird von der Caritas betrieben und bietet vielfältige Unterstützung. Die Räumlichkeiten stellt die Gemeinde Veitsbronn zur Verfügung. Frau Angelika Bleicher ist dort die Ansprechpartnerin für pflegende Angehörige. „Angehörige können sich gerne mit ihren Fragen an uns wenden. Wir beraten kostenfrei und zeigen Unterstützungsmöglichkeiten auf. Egal ob es um Pflegeversicherung, Patientenvollmacht und rechtliche Betreuung, Gruppenangebote für Angehörige, Schulungen und Vorträge, oder die Vorbereitung auf den Besuch des Medizinischen Dienstes geht“, so Angelika Bleicher. Zur Eröffnung der neuen Fachstelle gibt es auch finanzielle Unterstützung durch die Landkreisstiftung. Der Wunsch der Caritas war es, ein deckungsgleiches Portfolie wie ein Pflegestützpunkt anbieten zu können. An einem Pflegestützpunkt ist eine neutrale und umfassende Beratung möglich. Hierfür ist aber eine Qualifikation zur Pflegeberatung notwendig. „Diese Weiterbildung unterstützt die Landkreisstiftung gerne mit 1.000€. Die Landkreisstiftung unterstützt außerdem alle drei Fachstellen in Stadt und Landkreis mit jährlich 2000€, die entsprechend der Stellenanteile verteilt werden“, so Stiftungsratsvorsitzender Matthias Dießl bei der Übergabe des Spendenschecks an Michael Bischoff, Geschäftsführender Vorstand Caritasverband für Stadt und Landkreis Fürth. „Vielen Dank für die finanzielle Unterstützung. Durch die Weiterbildung unserer Mitarbeiterin erhalten die Ratsuchenden in Veitsbronn zukünftig eine umfassende Beratung. Wir freuen uns sehr, dass wir damit unser Caritas-Angebot im nördlichen Landkreis weiter stärken können“, so Michael Bischoff. Betroffene können sich zukünftig also an die Beratungsstellen in Stein und Veitsbronn wenden. Weitere wichtige Anlaufstellen im Landkreis sind die Quartiersmanagements, sowie die Seniorenbeiräte und Seniorenvertreter. Diese können gezielt Angebote vor Ort vermitteln und Kontakte zu ehrenamtlichen Initiativen, Freiwilligendiensten oder Nachbarschaftshilfen in den Gemeinden herstellen. Einen detaillierteren Überblick über die Angebote bietet der Seniorenratgeber des Landkreises Fürth „Lebensfroh mit 60+“. Kontakt zu ambulanten Pflegediensten etc. kann der Online-Pflegeplatzbörse entnommen werden.

Fachstellen für pflegende Angehörige:

Nonna Günther Fachstelle für pflegende Angehörige

AWO Martin-Luther-Platz 7

90547 Stein

Tel: 0911/971914-69 Mobil: 0152/38950256

Email: fachstellefpa@awo-fl.de Website: www.awo-fl.de

Angelika Bleicher Fachstelle für pflegende Angehörige

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Fürth e. V.

Friedrichstr. 8

90587 Veitsbronn

Tel.: 0911/7 40 50 31 Mobil: 0151/230 084 65

Email: angelika.bleicher@caritas-fuerth.de Website: www.caritas-fuerth.de

Miriam Lüken Fachstelle für pflegende Angehörige

Diakonisches Werk Fürth e.V.

Königswarterstr. 56-60

90762 Fürth

Tel.: 0911/749 33 23

Email: miriam.lueken@diakonie-fuerth.de

Website: www.diakonie-fuerth.de

Quelle: Landkreis Fürth, Bild: Flächendeckendes Angebot im Landkreis Fürth: neue Fachstelle für pflegende Angehörige vorgestellt

07.02.2023

Jugendschöffen für den Landkreis Fürth gesucht - Bewerbung bis 19. Februar möglich!

Der Landkreis Fürth sucht für die Sitzungsperiode 2024 bis 2028 Personen, die daran interessiert sind, das verantwortungsvolle Jugendschöffenamt zu übernehmen. Die Beschränkung auf zwei aufeinander folgende Amtszeiten ist gesetzlich weggefallen.

Die Aufgabe eines Jugendschöffen besteht darin, in Strafverfahren mit Jugendlichen und jungen Volljährigen die Richter beim Jugendschöffengericht am Amtsgericht Fürth und bei der Jugendkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth zu unterstützen.

Die Wahl der Jugendschöffen erfolgt für fünf Jahre. Das verantwortungsvolle Amt eines Jugendschöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Urteilsfähigkeit, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes - gesundheitliche Eignung.

Quelle: https://www.schoeffenwahl.de/

Die Bewerber/innen mit Wohnsitz im Landkreis Fürth müssen am 01.01.2024 mindestens 25 Jahre alt sein (höchstens 69 Jahre), die deutsche Staatsangehörigkeit haben sowie die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Des Weiteren sollen sie erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von öffentlichen Ämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Wer sich für das Ehrenamt eines Jugendschöffen interessiert und die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt, kann sich bis zum 19.02.2023 mittels eines Bewerbungsformulars beim Kreisjugendamt Fürth für die Aufnahme in eine Vorschlagsliste bewerben. Dieses Formular steht zum Herunterladen auf der Homepage des Landkreises Fürth www.landkreis-fuerth.de oder unter www.schoeffenwahl.de zur Verfügung.

Neben den allgemeinen Angaben (Familienname, Geburtsname, Vorname, Familienstand, Geburtsdatum und -ort, Anschrift, Telefonnummer) werden auch Angaben zum Beruf, zur Staatsangehörigkeit, zur erzieherischen Befähigung und zu den Erfahrungen im Umgang mit Kindern/Jugendlichen benötigt.

Für die derzeit tätigen Jugendschöffen ist es wichtig zu wissen, dass aufgrund einer Gesetzesänderung die Begrenzung der Schöffentätigkeit auf maximal zwei aufeinander folgende Amtszeiten weggefallen ist.

Die Bewerbungen sind bis spätestens 19.02.2023 an das Landratsamt Fürth - Kreisjugendamt -, Postfach 1407, 90507 Zirndorf zu richten. Für Rückfragen steht Ihnen das Jugendamt telefonisch unter Tel.: 0911 / 9773 – 1251 oder -1252 zur Verfügung.

Die eingehenden Bewerbungen werden gesammelt dem Jugendhilfeausschuss vorgelegt, der in seiner nächsten Sitzung mit Zustimmung von zwei Dritteln der stimmberechtigten Mitglieder eine Vorschlagsliste für das Gericht erstellen wird.

Mehr Informationen zur Jugendschöffenwahl finden Sie hier (pdf-Dokument).

Das Bewerbungsformular (pdf-Dokument) finden Sie hier.

Quelle: Landkreis Fürth

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.